Und es geht weiter mit den Fängen, aber fangen wir mal von vorne an. 😉

Thomas von fisherino.de hatte mich mit seinem Test über die Fanatik Baits Fundstücke aus der Ukraine angefixt. Nach dem geduldigen Warten, war es dann soweit: Thomas hatte den Fisherino Shop Online gestellt und ich konnte endlich bestellen ;-).

Die Bestellung mit den Produkten von Fanatik Baits war dann auch sehr zügig da und ich konnte schon mal selbst erste Eindrücke sammeln.

Die Baits sehen sehr realistisch aus und bewegen sich verführerisch. Bei dem Produkt Larva bleibt an den Riffelungen Luft, die nach dem Abtauchen für kleine Bläschen durch die Bewegung sorgen.

Wie man auf dem folgenden Video gut sehen kann, leuchten die Farben mit dem Farbcode 021 und 024 bei UV Strahlung.

fanatik baits larva rawfinesse the pocket scale
Fanatik Bait Larva 021, Köder des Tages.

Soviel zu den Ködern, am Sonntag war es dann endlich soweit, dass ich diese in Aktion erleben durfte. Sonniges Wetter, Actioncam dabei, mein Neffe (8) ist extra zu uns rüber – da er auch mit zum Angeln wollte. Es hat einfach alles gepasst ;-). Angekommen habe ich die xiaomi yi Actioncam mit dem Brustgurt befestigt und wir sind los.

Am ersten Spot habe ich mit der Baitcaster erstmal den nahen Ufer Bereich abgesucht und dabei gleich das 2″ Libellen Imitat „Larva“ am 4g Flex-Head ins Rennen geschickt. Als an dieser Stelle auch nichts mit der UL Rute ging haben wir den Spot gewechselt.

Der neue Spot brachte dann nach dem dritten Wurf den ersehnten „Tock“ an der Ultralight Rute. Während des Drills noch schnell auf Aufnahme gedrückt und hier das Ergebnis ;-).

Mein Neffe hat sich richtig gefreut, dass er den Hecht landen durfte. Ich muss sagen für seine erste Hecht-Landung hat er es super gemacht :-). Also abgehakt und mit dem Rawfinesse Pocket Scale gemessen, schon durfte der ca. 60cm Hecht wieder weiter schwimmen.

Nach ein paar weiteren Würfen machten wir wieder einen Spotwechsel. Hier gab es wieder nach dem zweiten Wurf einen Schlag. Diesmal ein Barsch? Schnell die Aufnahme gestartet und nach einer kurzen Zeit den nächsten Hecht begrüßt.

Dieser war nun 68cm groß, dank des Rawfinesse Pocket Scales konnte ich trotz des kiesigem Bodens den Hecht bequem abmessen, ist auf jeden Fall die Anschaffung wert gewesen.

Hecht 68cm the pocket scale
Geniales Maßband, das Rawfinesse Pocket Scale.
Zeit für ein Hecht Foto
Mein Neffe hat mir heute tatkräftig geholfen.

Danach ging erstmal, trotz Köder- und Spotwechsel, nichts mehr und die Barsche schienen nicht da zu sein. Kurz bevor wir dann den erfolgreichen Tag abschließen wollten, kam noch ein Nachläufer, aber wieder ein Hecht ca. 55cm. Da dieser den Köder 30 cm vorm Ufer schnappen wollte, zog ich den Köder schon aus dem Wasser und der Hecht machte sich im selben Moment mit einer 180° Drehung davon.

Also die Suche nach meinen geliebten Barschen geht weiter ;-).

Im diesen Sinne tight-lines.